Kontakt

Prof. Dr. Andreas Erhardt 

Carnaper Straße 46
42283 Wuppertal

Telefon: 0202-94 69 20 29
alternativ: 0202-76 95 84 09
Telefax: 0202 - 87 07 90 82

info@prof-erhardt.de


Öffnungszeiten

Montag bis Fr 8 - 14 Uhr
Montag und Di 15-17 Uhr
Donnerstag 15-19 Uhr

Terminbuchung

Anfahrt und Lageplan


 

Suche

Impressum Datenschutz

Breadcrumbs

SybilleDa lachen bekanntlich eine gute Medizin ist lädt die Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Diabetologie

am 6. November 2015,
ab 19:30 Uhr,

zu einem Kabarett-Abend ein.

Veranstaltungsort ist die Cafeteria in der REHA des Petrus-Krankenhauses.

Als Künstlerin tritt die Schwäbin Sybille Bullatschek auf – sie ist ihres Zeichens Altenpflegerin und berichtet allerlei Heiteres aus ihrem Berufsalltag.

„Volle Pflegekraft voraus!” – Humorvolles aus Sybilles Berufsalltag

Weiterlesen: Lachen hilft heilen - Kabarett im Petrus-Krankenhaus

Wir sind ab dem 17. August 2015 auch Montags und Dienstags von 8.00 bis 10.00 Uhr telefonisch unter 0202 - 94 69 20 29 in der Praxis erreichbar.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich erlaube mir, Sie auf unseren 2. Wuppertaler Leberzirkel (Qualitätszirkel) hinzuweisen. Dieser wird am 11.06.2015, im Bootshaus Wuppertal, Bleicherstr. 9, 42283 Wuppertal um 19.30 Uhr stattfinden. Als Referentin konnten wir Frau Prof. Dr. Verena Keitel gewinnen, die zum Thema „Nicht-alkoholische Steatohepatitis (NASH)“ referieren wird.

Frau Prof. Keitel ist mit über 50 Publikationen zur Thematik der Fettleberhepatitis und der Rolle von Gallensäuren bei cholestatischen Lebererkrankungen eine der führenden Wissenschaftlerinnen auf diesem Gebiet. Sie wird uns über die neuesten pathophysiologischen Zusammenhänge, aber auch konkret über neue Therapieoptionen bei dieser Erkrankung berichten. Die NASH zählt mittlerweile zu den weltweit häufigsten Lebererkrankungen und ist für einen Großteil der hepatozellulären Karzinome verantwortlich.

Weiterlesen: 2. Wuppertaler Leberzirkel

Bei der endoskopischen Vollwandresektion mit dem FTRD-System („Full Thickness Resection Device“) handelt es sich um ein Verfahren, bei dem es möglich ist, die komplette Wand eines Darmabschnittes endoskopisch zu resezieren. Das Verfahren eignet sich zur Entfernung von kleinen Tumoren oder Geschwülsten bis zu einer Größe von ca. 3 cm. Dabei wird ohne die Notwendigkeit eines Hautschnittes über ein Endoskop, das entweder über den Mund oder den Anus eingeführt wird, die Resektion durchgeführt.

Weiterlesen: Endoskopische Vollwandresektion

Patienten mit einer sogenannten Refluxerkrankung (Sodbrennen) weisen am Übergang zwischen Speiseröhre und Magen häufig eine Veränderung ihrer Schleimhaut auf. Diese Schleimhautveränderung, auch Barrett-Metaplasie genannt, stellt einen Risikofaktor für die Entwicklung von Tumoren des gastroösophagealen Überganges (Speiseröhrenkrebs) dar.

Weiterlesen: Radiofrequenzablation

Die Elastografie der Leber (Lebersteifigkeitsbestimmung) stellt ein Verfahren dar, um das Stadium der Leberfibrose ohne die Notwendigkeit einer Leberpunktion zu bestimmen. In den neuen Leitlinien der EASL (European Association for the Study Liver) und der EFSUM (European Federation of Society for Ultrasound in Medicine) wird die Elastografie der Leber zur Bestimmung des Fibrosestadium als ein der Leberbiopsie äquivalentes Verfahren eingestuft.

Weiterlesen: Elastografie (Lebersteifigkeitsbestimmung)

Die hepatische Enzephalopathie stellt eine ernsthafte Komplikation der Leberzirrhose dar. Dabei handelt es sich um eine Hirnleistungsfunktionsstörung, die durch die fehlende Entgiftungsfunktion der Leber verursacht wird. Frühformen einer hepatischen Enzephalopathie sind schwer zu detektieren und werden häufig diagnostisch falsch interpretiert als Formen von Schlafstörungen, Depression bis hin zu psychischen Erkrankungen.

Weiterlesen: Hepatische Enzephalopathie

Unter Stuhltransplantationen versteht man die Übertragung von Stuhl eines gesunden Spenders in den Darm einer erkrankten Person. In der Regel erfolgt die Stuhltransplantation (auch fäkaler Mikrobiomtransfer genannt) zur Behandlung der Antibiotika-assoziierten Kolitis (pseudomembranöse Kolitis). Es gibt aber auch Daten, dass die Stuhltransplantation bei Patienten mit Übergewicht (Adipositas), Diabetes, koronarer Herzerkrankung, nicht-alkoholische Steatohepatitis von Nutzen sein kann. Dies gilt auch für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, Psoriasis, Asthma, Morbus Parkinson, multiple Sklerose, Autismus und Asthma.

Weiterlesen: Stuhltransplantationen

Die chronische Hepatitis C-Virus-Infektion stellt eine der weltweit häufigsten Ursachen für chronische Lebererkrankungen dar, es wird geschätzt, dass 120-150 Mio. Menschen an einer Hepatitis C-Virusinfektion erkrankt sind. Erfreulicherweise gibt es seit 2014 neue Medikamente, die die Virusreplikation direkt hemmen („ direct antiviral agents = DAA) und eine Ausheilung der Hepatitis C-Virusinfektion in über 90% erlauben.

Weiterlesen: Chronische Hepatitis C-Virusinfektion

Seite 2 von 2

In Kürze....

Bitte nutzen Sie unsere komfortable Online Terminbuchung. - Für Anfragen jeglicher Art nutzen Sie doch bitte unser Kontaktformuar oder rufen Sie uns an.

Wir freuen uns darauf, Sie in unserer Praxis begrüßen zu dürfen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok